Der Skulpturenpark Köln

6. Oktober 2013

Wochenende: Warm, bedeckt aber trocken.
Wir beschließen, uns ein wenig Kultur zu geben und Köln ein bsischen besser kennezulernen.
Also schwingen wir uns auf die Fahrräder und los geht’s Richtung Skulpturenpark.

Auf dem Weg dorthin, in einem Park an der Inneren Kanalstraße, entdecken wir zufällig das „Fort X„, eine alte Befestigungsanlage.

Fort XFort XDas "eingelaufene Tor" hat nichts mit dem Germanischen Gott zu tun.

Nachdem wir uns den Rosengarten dort angeguckt haben, radeln wir weiter und sind auch bald am Ziel angelangt.

Im Rosengarten des "Fort X"Im Rosengarten des "Fort X"

Ich klettere sofort auf das erste Kunstwerk „Peilanlage Forelle“, um mal einen Überblick zu bekommen – der leider sehr eingeschränkt ist.
🙂

Der Skulpturenpark in KölnPeilanlage ForellePeilanlage ForelleBlick von der "Peilanlage Forelle"Blick von der "Peilanlage Forelle"

Wir machen einen Rundgang über das Gelände. Es war alles da: Von „das ist ja cool“ über „interessant“ bis „was’n das für’n Scheiß“.
Kann ja mal jeder für sich entscheiden.
🙂

Frank vor "Four Arcs of 235,5°"Straßenpfosten: Cool!Maike geht durch "The Doors"Ring-Around...aus was ist das denn gemacht?!RefoldingMächtig gewaltig: Skulptur von Mauro StaccioliDen hat wohl die Prinzessin im "Froschkönig" verloren: Ball von James Lee ByarsTypisch Japanisch: Garden Gallery von Sou Fujimoto"Garden Gallery" mit Maike, "Læsø-Kopf II" und "Rheinwein""Garden Gallery" mit "Læsø-Kopf II" und "Rheinwein"Findling / Kuhfell - das Fell habe ich nciht gefunden, Findlinge habe ich schon woanders massenhaft gesehen.Tatsächlich zwei Menschen zusammen (Peter Fischli und David Weiss) haben das hier geschafft.Ich hatte als Titel "Klohäuschen" vermutet..."Pagliaccio non son" - ich seh die Kunst vor lauter Bäumen nicht...Bei diesem Kunstwerk von Stefan Kern hat's auch die Klanguntermalung nicht gebracht."Paradise 231" - 7 Kunstrasenstücke.Kampfhasen: "Large Mirror Nijinski"AnschauungsvorstellungLustig und spannend: "Greek Cross Labyrinth" von Dan GrahamLustig und spannend: "Greek Cross Labyrinth" von Dan GrahamLustig und spannend: "Greek Cross Labyrinth" von Dan GrahamEin tiefes Loch......für "Weeping Birch""Wirbelsäule - The Articulated Column" fand Maike gut.Ein Hohlspiegel von Anish KapoorEin Hohlspiegel von Anish KapoorVon Joel Shapiroskulpturenpark_9779Das Kunstwerk so nichtssagend wie der Titel: "0-5" (08/15?)

Nachdem wir von dem überforderten Parkwächter erst eingeschlossen waren, dann per Trillerpfeife aufgefordert wurden, einen anderen Ausgang zu nehmen (Streik aller Wartenden!), ließ der arme Kerl uns dann doch noch aus dem Ausgang ‚raus, an dem unsere Fahrräder standen.
Klar ist das eine Stiftung und eine tolle Einrichtung – aber das war denn doch grenzwertig. Vielleicht reicht das Geld der Stifter ja doch noch mal, um den zweiten Parkwächter auch am Sonntag, wenn viel los ist, einzusetzen.

Weiter ging’s am Rhein entlang Richtung Innenstadt.

Auf dem Weg in die Stadt über die Rheinpromenade.Auf dem Weg in die Stadt über die Rheinpromenade.

Oh Glückes geschick: Es war Flohmarkt an der Rheinpromenade.
So gab’s für Maike eine Bratwurst mit viiieel Senf, ich verkniff mir, stundenlang in alten Platten ‚rumzusuchen.

Auf dem Flohmarkt war, obwohl es schon spät war, noch viel los.Aber bitte mit viel Senf!

Auf dem Rückweg nach Hause gab’s dann für mich, als Köln-Info, noch einen Abstecher in die Kirche „Groß St. Martin„, die ich wegen der Schlichtheit sehr schön finde.

Groß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. MartinGroß St. Martin

Am Ende des Tages waren wir beide glücklich, weil Maike auf dem Flohmarkt noch schöne Emaillebecher mit Guzzi-Logo entdeckt hatte.
Mein neuer Guzzi-Becher

Kategorie Unterwegs

Schreiben Sie einen Kommentar


* E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

« »