Sicherungsstrategie

7. Januar 2009

Nachdem ich nun festgestellt habe, dass die „DVD-R“ Medien,
auf die ich meine Fotoproduktionen gesichert habe, tatsächlich teilweise
überhaupt nicht mehr lesbar sind (siehe weiter unten bei „Schock am
Abend“), einige Gedanken zum Archivieren digitaler Fotos.

Es macht Sinn, bei den günstigen Preisen einfach alles auf Festplatten zu sichern.

Sie haben natürlich auch nur eine begrenzte Lebensdauer, aber durch
immer größere  Speicherkapazität und günstigere Preise pro MB (oder
sagt man schon GB), kann man dann nach einer gewissen Zeit alles auf
noch größere Festplatten der nächsten Generation überspielen.

Das Risiko, mit immer größeren Platten auch einen größeren Verlust
von Daten zu haben, steigt. Also ist es ein absolutes Muss, die Daten zu
spiegeln.

Nun kann man das natürlich von Hand erledigen.

Nach langen hin und her überlegen habe ich fauler Bursche für mich folgende Lösung erarbeitet:

Fantec MR-35DUS2Der
Fantec Fantec MR-35DUS2 ist ein externes Gerät, dass 2 SATA-Festplatten
(im Moment nur bis 1TB) aufnimmt, die man als RAID-Verbund laufen
lassen kann und die bei RAID 1 automatisch gespiegelt werden.
Sind die Platten voll, geht eine bei mir in den Schrank, die andere wird ausgelagert.
Neue Platten ‘rein – und weiter geht’s.

Soll dann irgendwann mal alles auf z.B. 5 TB Platten überspielt
werden, kommen die 1TB Platten in den Sharkoon Quickport (den ich auch
benutze, falls ich mal Daten von einer Festplatte aus dem Schrank
benötige) und werden auf den Fantec (in dem dann natürlich 2 x 5TB
installiert sind) überspielt, wo sie wiederum automatisch gespiegelt
werden – usw. usw.
🙂

Sehr günstig habe ich die das Gerät bei Anobo gesehen, wo es auch
supergünstige Festplatten von Samsung gibt (Platten von „Western
Digital“ passen z. Zt. nicht in den Fantec):
Fantec MR-35DUS2 bei Anobo
Festplatte bei Anobo
(Nein – ich bekomme keine Prozente, weil ich das hier veröffentliche…)

Kategorie Computer

Schreiben Sie einen Kommentar


* E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

« »