Lang lebe Fantec

16. September 2009

Wie in meinem letzten Artikel berichtet, hatte ich ein Problem durch Datenverlust mit meinem externen RAID-System.

Nachdem ich sehr inspirierenden E-Mail-Kontakt mit der Firma Fantec, dem Hersteller meines RAID-Systems “MR35-DUS2” hatte, kamen wir überein, dass ich das Gerät in der Firma checken lassen sollte.
An eine E-Mail angehängt: Ein Versandschein für UPS. Das hieß für mich, nur das Gerät einpacken, den Aufkleber ausdrucken und aufkleben und von UPS kostenfrei zu Fantec bringen lassen.
Schon zwei Tage später kam ein Austauschgerät zu mir nach hause.

Und siehe da:
Es klappt - der Fantec schreibt ein Image!

Hier noch mal die Anleitung, wie zu verfahren ist, wenn eine Platte entfernt wurde:

  • Festplatte mit Daten in den Fantec einlegen.
  • Schalter auf RAID 1 (zum Spiegeln der Daten) am Gerät einstellen.
  • Gerät einschalten.
  • Nach ca. 20 Sekunden die zweite, leere(!), unpartitionierte(!) und unformatierte Festplatte in den zweiten Laufwerksschacht einlegen
  • Und siehe: Die Daten von Platte 1 werden auf Platte 2 gespiegelt (siehe Screenshot oben)

Dass ein Gerät mal nicht funktioniert kann jedem passieren.

Aber einen so prompten und freundlichen Service wie bei Fantec habe ich sehr selten erlebt.

Kategorie Computer

Schreiben Sie einen Kommentar



* E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

« »