Autoren Archiv

Off-Tag in Renesse (NL)

4. Dezember 2017

Kategorie Reisen,Wandern

Urlaub in Alcúdia

8. Oktober 2017


Unser Flug geht erst um 11.30 Uhr.
Trotzdem müssen wir schon, für unsere Verhältnisse, früh aufstehen …
🙂

Am Flughafen trinken wir einen grauenhafter Milchkaffee in der „Ständigen Vertretung“. Das Interieur ist echt das Beste am ganzen Laden …

In Palma angekommen, müssen wir ein bisschen auf die Abfahrt des Busses warten. Aber so haben wir noch Zeit, ein Croissant und einen anständigen Kaffee zu uns zu nehmen.
🙂

Nach einer knappen Stunde Fahrt mit dem Bus kommen wir an der schnuckelige Apartmentanlage an, die direkt am Strand liegt!

Das saubere und nett eingerichtete Apartment hat zwei Balkons und in der Besteckschublade ist sogar ein Korkenzieher zu finden.

Wir machen eine Spaziergang zu einem kleinen „SPAR“-Supermarkt, die es hier zuhauf gibt, kaufen das Notwendigste ein und laufen am Strand zurück zum Apartment.

Zum Essen geht’s ins Steakhouse „Dakota TaMex“, das laut Eigenwerbung seit 1965 existiert.

Nach einem kleinen Missverständnis beim Bestellen (Maike bekommt anstatt des gemischten Spießchens ein Filetsteak), bietet der superfreundliche Ober sofort an, dass wir weniger zahlen. Eine gute Entscheidung, dass Maike dass Filetsteak nicht zurückgehen lässt:
Es ist das beste, das sie je gegessen hat.
Und selbst in Nashville habe ich nicht so leckere und zarte Spareribs bekommen wie hier.

Der Espresso (Cafe solo) ist allererste Klasse und zum Schluss gibt’s noch einen kleinen Mojito auf Kosten des Hauses.

Wer also auf Mallorca ist, sollte, nach einem Spaziergang am unendlich langen Strand in der Bucht von Alcúdia, unbedingt dort einkehren.
Oder auch quer über die Insel fahren, um dort zu essen.

Beim Einschlafen hören wir die Wellen rauschen …

(more…)

Kategorie Gucken,Reisen,Unterwegs

Pilze sammeln

4. Oktober 2017

Eine kleine Tour im Bergischen rund um Gimborn.

Freund Axel hat den größten Steinpilz (680g!) gefunden, den ich je gesehen habe …

Kategorie Unterwegs,Wandern

Durch’s Quellgebiet des Glessener Baches

14. Mai 2017

Wenn man so viel am Rechner sitzt wie ich, muss man auch mal raus und sich ein bisschen bewegen.
Also sind Maike und ich nach kurzer Internetrecherche bei outdooractive.com heute spontan nach Pulheim-Glessen gefahren. Das ist nicht weit weg, auf lange Autotour hatten wir keine Lust.

Kurz hinter der Feuerwache gibt es einen Parkplatz. Wir maschieren los, ein leichter Regen hört schon bald auf und wir verlassen die Route, die ich ausgedruckt habe. Der Pfad, der rechts in den Wald führt, sieht nämlich spannend aus.
Schon nach wenigen Minuten sind wir alleine in einem verwunschenen Wald, durch das die kleinen Bächlein murmeln, die irgendwann zum Glessener Bach werden.

Als wir aus dem Wald heraus sind, stellt sich eine kleine Orientierungsschwäche bei mir ein, aber ein paar einheimische Spaziergäger bringen uns wieder auf den richtigen Weg, der allerdings auch von der ursprünglich geplanten Route abweicht.

Ich erkenne plötzlich, dass ich schon mal hier war: Bei „Echte Männer“ von VOX habe ich hier die Jungs an ihrem ersten Trainingstag fotografiert …
🙂

Wir kommen an die „Himmelsleiter“. 210 Stufen hört sich nicht so dramatisch an. Diese Treppe hat es aber in sich, obwohl wir das Ganze gemächlich angehen lassen.
Nun laufen wir auf der Glessener Höhe, irgendwann geht es nur noch bergab und wir befinden uns schon auf dem Rückweg.
In einer großen Regennwasser-Lache entdecken wir Kaulquappen und sogar Bergmolche!

Nach einem letzten Stück durch den Wald sind wir auch schon zurück am Parkplatz.

Eine wunderschöne Tour, die ich wirklich empfehlen kann.

Hier die Strecke ansehen bei GPSies

Kategorie Wandern

Ostern auf Mallorca

14. April 2017

Plötzlich und unerwartet kristallisiert sich heraus, dass wir einen Familienurlaub auf Mallorca machen dürfen.
Eine lustige Sache, mit der erwachsenen Tochter zusammen wie normale Touristen (Halbpension! 🙂 ) an die Playa de Palma zu fliegen …


Tag 1

14.4.2017

Mitten in der Nacht fahren wir mit dem Zug nach Frankfurt, wo wir noch einige Stunden abhängen müssen – es gibt aber keinen späteren Zug, mit dem wir den Flieger erreichen könnten.
Ich hasse die sinnlosen Kontrollen am Flughafen, aber schließlich haben wir die Grabscherei und den Nacktscanner hinter uns.
Als wir nach zwei Stunden Mallorca im Morgendunst unter uns sehen, sind Ärger und Müdigkeit vergessen.

Wir werden mit dem Bus zu unserem ****-Hotel „Maria Isabel“ gebracht, das schon auf den ersten Blick einen guten Eindruck macht. Wir stellen unser Gepäck in dem einen Zimmer ab, das schon bezugsfertig ist und gehen hinunter zum Strand: Sonnenschein und blaues Wasser – herrlich!
Zurück im Hotel bezahlen wir an der Rezeption für das Frühstück. Was für ein Buffet!
Ich bin ob der vielen Sachen, die es gibt, überfordert und futtere viel zu viel.
🙂

Wir laufen nach dem Frühstück noch mal an den Strand und legen uns später ein bisschen an den Pool. Dann ab ins Zimmer und ein bisschen schlafen, wir sind alle ziemlich platt.

Und dann ist es auch schon Zeit für das großartige Abendbuffet!
So wird das nix mit dem Abnehmen …

Tag 2

15.4.2017

Palma-Bummel

Nach einem ausgedehntem Frühstück gehen wir an der Strandpromenade in Richtung Palma.
Durch Ca’n Pastilla marschieren wir weiter, vorbei am ehemaligen chilligen Café „El Cielo“, das heute „Purobeach“ heißt, durch das mit schönen Fuß- und Fahrradwegen neu gestaltete Naturschutzgebiet „Es Carnatge“ nach Coll d’en Rabassa.
Als wir schließlich in Portixol angekomen sind, haben wir die Schnauze voll vom Laufen und nehmen für den Rest der Strecke nach Palma den Bus.

Von der Plaça d’Espanya gehen wir durch die Einkaufsstraßen der Altstadt über die Plaça Major hinunter zur Bushaltestelle an der Plaça de la Reina gegenüber der Kathedrale.
Ich habe auf der Shopping-Tour meiner Frauen so viele, vor Geschäften wartende Männer gesehen – es müsste der Gerechtigkeit halber einfach mehr Baumärkte in Palma geben!
🙂

Der Tag endet mit dem wunderbaren Abendbuffet und anschließendem Kaffee auf der Terrasse des Hotels.

Tag 3

16.4.2017


Tag 4
Heute ist Shopping-Tag:

Wir fahren mit dem Bus nach Palma zur Bahnstation an der Plaça d’Espanya und von dort mit einem der modernen Züge Richtung Inca.
In Marratxí steigen wir aus. Dort ist nämlich das „Mallorca Fashion Outlet„, viele Modefirmen haben dort Filialen und es gibt etliche Restaurants (sogar ein „Blockhouse“).

Wieder in Palma angekommen, schlendern wir auf dem Weg zur Bushaltestelle an der Plaça de la Reina durch die Altstadt. Dank moderner Kommunikationstechnik hat Julez schnell herausgefunden, dass es in der Nähe eine Filiale von „Sephora“ gibt.
Das sagt mir natürlich nichts, aber die Mädels verbringen eine seeehr lange Zeit in dem Geschäft für Kosmetik, während ich mit einigen Leidensgenossen vor der Tür warte …
🙂

Kategorie Unterwegs

Radtour „Vorgebirge“

9. April 2017

Buchenwald

Sonne und 20° waren vorausgesagt – also haben wir beschlossen, heute eine kleine Radtour zu machen.

Den Dach-Fahrradträger ist schnell montiert und wir düsen nach Brühl.

Maike setze ich beim Phantasialand ab, damit sie nicht den elendig langen Berg von Brühl dorthin hochfahren muss.
Ich stelle das Auto ab, hechele den Anstieg hoch und wir fahren gemeinsam am Phantasialand vorbei zum Berggeistsee.
Überall frisches Grün, die Vögel zwitschern, die ersten Schmetterlinge sind unterwegs – herrlich.

Es geht über Walberberg, wo wir mal direkt neben er Kirche gewohnt haben, an der Kitzburg vorbei zur Aldenburg, in der Karte als „keltische Ringwallanlage“ verzeichnet.

Wir verlassen Walberberg und weiter geht’s nach Merten (wo wir auch gewohnt haben 🙂 ).
Auf der anderen Seite der Hauptstraße beginnt das Gemüse- und Spargelanbaugebiet, durch das wir zum Teil über den neuen Radwanderweg „Kappesweg“ (Kohlweg) über Schwadorf (wo wir übrigens auch mal gewohnt haben) nach Brühl fahren.

Dort gibt’s im Einkaufszentrum das China-Restaurant „Nanking“, in dem es sonntags lecker chinesisch-mongolisches Buffet gibt.
Wir haben so viel Kalorien verbraucht – das muss drin sein …

Die Strecke kann man hier bei GPSis ansehen.

Kategorie Fahrradtour

Rundwanderung Jedinghagen im Bergischen Land

23. Januar 2017

Endlich haben Axel und ich die wegen Krankheit verpasste Neujahrswanderung nachgeholt.

Wir fahren ins Bergische Land nach Jedinghagen und marschieren über Herreshagen und Gummeroth (wo wir kurz die Orientierung verlieren) zur wirklich sehenswerten Kirche nach Hülsenbusch.

Dort machen wir vor der Kirche auch unsere Rast mit Tee, Ei, Wurst und Brot.

Es ist schon spät und so nehmen wir den direkten Weg zum Ausgangspunkt unserer Wanderung. Schließlich wollen wir in Jedinghagen noch ein Bier in der alten Gaststätte „Potthoff“ trinken.
Dort ist leider geschlossene Gesellschaft, aber man bringt uns freundlicherweise ein Bier vor die Tür.
Dank meiner gebraucht gekauften Bundeswehr-Isomatte wird sogar der Hintern nicht kalt.
🙂

Verdientes Bier!

Die Strecke findet man bei GPSies.

Kategorie Wandern

Weihnachtsspaziergang

25. Dezember 2016

Erster Weihnachtsfeiertag – da sollte man mal ein paar Schritte an der frischen Luft machen.

Wir fahren nach Mülheimer und parken direkt unter der Brücke.
Am Rhein entlang marschieren wir, an der Kirche Sankt Clemens vorbei, Richtung Norden.

Die merkwürdigen Betonbögen, die nach ein paar hundert Metern am Rhein stehen, sind die Reste der „Schlackenbergwerft“, einer Verladeanlage, in der die Produkte der Kabelfabrik „Felten und Guilleaume“ in der Schanzenstraße auf Rheinkräne verladen wurden. Mer Infos dazu finden sich in diesem Artikel des „Kölner Stadtanzeigers“.

Irgendwann drehen wir um und entdecken auf dem Rückweg noch ein heftig weihnachtsbeleuchtetes Haus.
🙂

Auf dem Gelände des schönen alten Stammheimer Wasserturms, das wir passieren, sollen moderne (Luxus?-) Wohnungen entstehen.

Uns fallen mehrere rot-weiß-blaue Flaggen auf: Köln-Mülheim hat tatsächlich ein eigenes Wappen!

Kategorie Gucken,Unterwegs,Wandern

Traurig

14. Dezember 2016

Mit Herbert habe ich einen kleinen Ausflug zu Orten unternommen, die bald nicht mehr existieren.
Ganze Dörfer verschwinden, die Menschen dürfen zukünftig in hässlichen Neubausiedlungen auf dem platten Land wohnen.

Ersatzdorf. Würg ...

RWE schreddert aber weiter alte Kirchen, wunderschöne Hofanlagen oder jahrhundertealte Bäume für eine Technologie ohne Zukunft …

Hier die Fotos, die wir für das 17te Türchen eines Online-Adbventskalenders gemacht haben:

 

Mit der kleinen Lumix habe ich nebenbei noch ein paar Fotos gemacht …

Tagebau-Wüste

Kategorie Gucken,Unterwegs

Rundwanderung um Thier

11. Dezember 2016

Wieder ein Sonntagnachmittag mit Axel im Bergischen Land:
Wir wollen heute von Thier aus 20 Kilometer marschieren.

Das Wetter ist regnerisch und frisch, auf den Höhen pfeift uns ein kalter Wind um die Ohren.
Weil wir zügig marschieren, ist es aber optimal für uns.

Weil die von uns angepeilte Hütte, in der wir Rast machen wollen, zwar auf der Karte eingetragen, aber nicht da ist, wo sie sein sollte, suchen wir uns ein windstilles Eckchen an einem Hang im Wald.

Zum Abschluss – es ist schon dunkel – geht’s auf ein „Feierabendbier“ noch in den Dorfgasthof in Thier.

Kategorie Wandern